Was ist los mit der radikalisierten Hassrede des College-Professors?

0
71

Mit diesem Bild stimmt etwas nicht; Hochschul- und Universitätsprofessoren in diesem Land versuchen aktiv, unseren ordnungsgemäß gewählten Präsidenten zu stürzen und Proteste, Unruhen und Gewalt gegen jeden und jeden anzuregen, der für Donald Trump und Mike Pence gestimmt hat. Radikalisiert die Wissenschaft einsame Wolfsstudenten, um unter Verstoß auf die Straße zu gehen? Warum? Warum radikalisieren sie unsere Kinder und warum um alles in der Welt zahlen wir die hohen Studiengebühren, die es ihnen ermöglichen, eine Plattform dafür zu haben?

Am 27. Dezember 2016 gab es in Reuters einen interessanten Artikel von Ian Simpson mit dem Titel "Professor in Pennsylvania unter Beschuss wegen" weißen Völkermordes "", in dem es heißt:

"Ein Professor der Drexel-Universität, dessen Tweet, dass er zu Weihnachten einen 'weißen Völkermord' wollte, einen Feuersturm der Kritik der Schul- und Social-Media-Nutzer auslöste, sagte am Montag, sein Kommentar sei satirisch. Der weiße Assistenzprofessor für Geschichte und Politik hat ' Alles, was ich mir zu Weihnachten wünsche, ist der weiße Völkermord "auf Twitter am Heiligabend, und er folgte ihm:" Als die Weißen während der haitianischen Revolution massakriert wurden, war das in der Tat eine gute Sache. " Das Recht der Fakultätsmitglieder, ihre Ansichten zu äußern, war absolut verwerflich, zutiefst beunruhigend und spiegelt in keiner Weise die Werte der Universität wider. "

Tatsächlich spiegeln diese Ansichten in vielen Fällen tatsächlich die persönlichen Werte der Mitarbeiter und Professoren der Universität wider. Tatsächlich haben auch wir in unserer Region eine bekannte Universität, und die politische Rhetorik, die von unserer Institution hier ausgeht, ist in der radikalen Hassrhetorik ähnlich. Etwa 158 Fakultäten und Mitarbeiter unterzeichneten hier einen offenen Brief, in dem sie feststellten, dass Donald Trump ein Fanatiker, Rassist und Frauenfeind ist und dass der Präsident gegen die Wissenschaft und gegen den Intellektuellen ist. Außerdem erklärte er, dass der Unterzeichnete gegen den Präsidenten und den Präsidenten "kämpfen" würde seine Richtlinien im Namen ihrer Studenten.

Am selben Tag wie der Artikel über der Washington Post hatte auch eine Geschichte; "Ein Professor nannte Trumps Wahl einen 'Terrorakt'. Dann wurde sie Opfer des Terrors "von Peter Holley. Diese Geschichte entstand bei den Republikanern des Orange Coast College in Costa Mesa, Kalifornien. Der Professor erklärte dies in einem Vortrag im Klassenzimmer und erklärte auch, dass der Vizepräsident einer der am meisten anti-schwulen Menschen in Amerika sei. In dem Video erklärte sie auch, dass wir jetzt eine Revolution brauchen, da Trump nicht die Mehrheit gewonnen hat und dass „wir“ ihnen zahlenmäßig überlegen sind, da sie die Wähler sind, die Trump gewählt haben.

Dies ist eine völlig beängstigende Situation – die verärgerten Linken in der Wissenschaft behaupten, Intellektuelle zu sein -, aber ihre Aktionen in unserem Land ähneln eher der Anstiftung zu terroristischen Handlungen. Wenn überhaupt, sind diese Autoritätspersonen nicht bei uns, und sie kümmern sich auch nicht um Redefreiheit, Pressefreiheit, das Recht auf Waffenbesitz, das Recht auf freie Verträge, sondern sie wollen die Welt regieren, indem sie per Dekret Gewalt anregen, um ihren Diensten zu dienen politischer Wille.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein